Condor
Startseite |   Impressum |   Kontakt |   ES |   EN |
Urlaubswetter Webcams Reiseangebote Mietwagen Reisegewinnspiel

Die Strände Gran Canarias

Ausreichend Auslauf für Strandläufer, erfrischendes, sauberes Wasser, wahlweise Brandung oder stille Buchten: Gran Canaria hat für jeden Geschmack das richtige!

Ganz oben in der Beliebtheitsskala steht der mehr als 8 km lange, feine Sandstrand von Playa del Inglés und Maspalomas mit seinen goldgelben Dünengebirgen.
Einen karibisch anmutenden "Traumstrand" mit nahezu weißem Sand, türkisblauen Wasser und Kokospalmen, die Playa de Amadores, hat Puerto Rico für seine Gäste angelegt.

Wer es einsamer mag, muss etwas Eigeninitiative ergreifen und hat die Auswahl unter knapp 70 weiteren Stränden. Selbst ganz in der Nähe von Playa del Inglés und Maspalomas findet man noch Strandabschnitte, die fast nur am Wochenende und während der Ferienzeiten von den Einheimischen genutzt werden. Man erreicht sie über die Landstrasse zwischen Maspalomas und Arguineguin -auch per Linienbus. Einige sind ausgeschildert, andere dagegen lassen sich nur über eine Kurzwanderung entlang der Küste entdecken.

Im Westen, hinter Mogan verstecken sich wahre Strandparadiese am Ende von langgezogenen Schluchten. Neben der Playa de Veneguera und dem urigen Steinstrand von Tasarte, liegen dort auch die „Traumstrände von Güigüi(Lageplan). Über diese Strände wird viel erzählt: weiss sollen sie sein und einem wahren Paradies sollen sie gleichen. Wahr ist, dass sie unberührt und sehr ruhig sind, um hinzukommen muss man nämlich einen Fussmarsch von mindestens 2 ½ Sunden durch eine steile Schlucht in Kauf nehmen (ausgehend übrigens vom Ort Tasartico, zwischen Mogan und San Nicolas).

Der Osten der Insel ist vor allem bei den Windsurfern sehr beliebt: Pozo Izquierdo (Lageplan) ist jährlicher Austragungsort der Surf-Weltmeisterschaften und einer der besten Surf-Spots der Insel. Anfänger sind an den Stränden von Aguila Playa oder Bahia Feliz gut aufgehoben, wo die Surf-Schulen auch ihren Sitz haben.

Im Nordwesten der Insel, an der Playa de Melenara oder der Playa de Garita finden sich an den Wochenenden viele Einheimische, vor allem aus dem Grossraum Telde. Ab hier, bzw. auch auf der Nordseite der Insel kann der Temperatur-Unterschied zum Süden schon eine grosse Rolle spielen. Während im Inselsüden auch zu Weihnachten gebadet wird, sollte man im Norden schon einen Pullover zum drüberziehen dabei haben.

Ein „must“ für Strandliebhaber ist auch die Playa de las Canteras in der Hauptstadt Las Palmas. Der berühmte Stadtstrand gleicht ein wenig der Copacabana, und vermittelt ein herrliches Lebensgefühl in einer Mischung zwischen Grossstadt und Urlaubsidylle. Der Canteras-Strand ist mit einem natürlichen Riff von der starken Strömung der Nordseite geschützt, das Wasser sammelt sich so vor dem Strand in einem natürlichen Becken und ist so herrlich warm.
Entlang des Strandes zieht sich eine breite Promenade mit Cafes, Bars, Restaurants, Zeitungsläden usw., und vor allem im Sommer mit vielen Künstlern und Strassenmusikern.

Aufpassen sollten Sie an den Stränden immer auf die Warnflaggen

: Die grüne Flagge bedeutet: keine Gefahr, die gelbe Flagge: Baden nur für geübte Schwimmer, und die rote Flagge ist Badeverbot. Gerade an den Stränden im Süden wird die Strömung leicht unterschätzt, das Meer wirkt relativ ruhig, aber die Unterströmung kann sehr gefährlich sein. Achten Sie vor allem bei ablaufendem Wasser auch auf den kleinen Stränden auf die Sogwirkung.

Strandhotels

Strandhotels Gran Canaria
Raus aus dem Hotel und 'rein ins Meer - das sind die Hotels direkt am Strand


Hochzeit am Strand


Gran Canaria bietet hervorragende Locations für den schönsten Tag im Leben ... mehr






Die Strände im Überblick:

Amadores

Länge: 800 m, max. Breite 30 m
(Lageplan)
Amadores ist ein künstlich angelegter Strand mit weissem, grobkörnigem Sand und einer kompletten Infrastuktur, d.h. Liegenverleih, Toiletten und Duschen, Bademeister, Parkplätzen und -garage und diversen Restaurants, Supermärkten, etc. Im Amadores-Beach-Club kann man sich mit einer Massage direkt am Strand verwöhnen lassen, Kinderspielplatz und Minigolf-Anlage sind in unmittelbarer Nähe des Badebereichs. Von Amadores aus führt eine ca. 1 km lange Promenade entlang der Steilküste nach Puerto Rico. Amadores ist sowohl mit dem Auto über die Autobahn GC-1, oder die Küstenstrasse über Puerto Rico, als auch mit dem Linienbus einfach zu erreichen.

Anfi del Mar

Länge: 80 m, max. Breite 35 m
(Lageplan)
Künstlich angelegter Sandstrand. Die Playa de Anfi ist mit Sand aus der Karibik angelegt worden, der feinsandige weisse Sand macht Anfi zu etwas ganz Besonderem. Der Strand ist umrahmt von einer hübschen Promenade mit Bars und Restaurants, Supermarkt und Boutiquen. Sportangebote und Toiletten sind vorhanden.
Der Strand ist Teil der Time-Sharing-Anlage Anfi del Mar, aber öffentlich zugänglich. Die Zufahrt mit dem Auto ist nur bis zum Eingang der Anlage möglich, ca. 200 m müssen zu Fuss zurückgelegt werden.

El Inglés

Länge: 2.700 m, max Breite 50 m
(Lageplan)
Die Playa del Ingles ist neben Maspalomas der wichtigste Strand des Inselsüdens. Am Hauptstrandeingang befinden sich zahlreiche Cafes, Bars, Restaurants und Fast-Food-Anbieter, Souvenirläden, Supermärkte mit u.a. den wichtigsten Strandutensilien, Toiletten und Parkplätze. Am Strand selbst gibt es Liegen zu mieten, Sportangebote stehen den Besuchern zur Verfügung. Strandkiosks sorgen für kühle Getränke und kleine Snacks. Von der Playa del Ingles aus kann man bis zum Leuchtturm von Maspalomas spazieren, auf der anderen Seite gelangt man über Strand und -promenade bis nach Morro Besudo.
Zu erreichen ist die Playa del Ingles einfach - der Hauptstrandzugang ist Endpunkt der beiden großen Promenaden des Ortes, wer ein wenig durch die Dünen zum Strand wandern will, wählt den Weg "querfeldein" vom Hotel Riu Palace aus.

Maspalomas

Länge: 2710 m, max. Breite 75 m
(Lageplan)
Maspalomas ist der berühmteste Strand der Insel und gilt als einer der schönsten der Kanaren. Die Dünenlandschaft ist einzigartig, der Strand mit seinen verschiedenen Abschnitten einmal ruhig und einmal von hohen Wellen gezeichnet. Aufpassen sollte man auf die Strandbeflaggung. Der Dünenstrand bildet die Südspitze der Insel und die Strömungen des offenen Atlaniks sollte man nicht unterschätzen. Wenn die rote Flagge gehisst wird, heißt das absolutes Badeverbot und daran sollte man sich auch als geübter Schwimmer halten.
Eine Besonderheit des Strandes von Maspalomas ist die "Charca", der kleine Süsswassersee direkt an den Strand angrenzend. Die Charca ist Teil der natürlichen Oase (oasis de Maspalomas"), einem ökologisch hochwertigen Gebiet, das als eines der interessantesten Vogelnistplätze Europas gilt. Die Dünenspitze, auch Punta de Maspalomas genannt, und das Gebiet rund um den Leuchtturm sind außerdem interessante Spots für Surfer und Kite-Surfer.
Maspalomas ist mit dem Linienbus von allen Ecken der Insel einfach zu erreichen. Der Faro (zu deutsch: Leuchtturm) ist Endpunkt vieler Buslinien und gleichzeitig der ideale Ausgangspunkt für Strandbesucher. Parkplätzesind vor allem in den umliegenden Parkgaragen vorhanden.

Puerto Rico

Länge: 250 m, max. Breite 90 m
(Lageplan)
Der Strand von Puerto Rico ist das Wassermekka der Insel! Surfen, Segeln, Wasserski, Tauchen, Tretboot, usw. - das Angebot in Puerto Rico ist groß und reichhaltig. Der Strand besteht aus hellbraunem Sand, umgeben von zahlreichen Restaurants, Bars, Supermärkten. Strandliegenvermietung und öffentliche Toiletten sind vorhanden. Direkt nebenan liegt der Yachthafen von Puerto Rico, von dem aus zahlreiche Ausflugsschiffe starten. Über eine ca. 1 km lange Strandpromenade entlang der Steilküste ist die Playa de Amadores zu erreichen.

San Agustín

Länge: 670 m, max. Breite 70 m
(Lageplan)
Die Playa de San Agustín besteht aus dunklem Lavasand. Sie ist einer der beliebtesten Strände der Einheimischen, umrahmt von privaten Apartments, Bungalows und Hotels. Restaurants und Bars sind in der Nähe, über die Strandpromenade sind in nur wenigen Minuten die Playa de las Burras und El Inglés zu erreichen.
San Agustín ist einfach mit dem Auto zu erreichen, Parkplätze sind vorhanden.

Taurito

Länge: 190 m, max. Breite 53 m
(Lageplan)
Ein schöner Sandstrand aus schwarzem Lavasand in einem kleinen Touristenort kurz vor Puerto de Mogan. Der Strand liegt geschützt in einer kleinen Bucht, die Meeresströmung sollte aber nicht unterschätzt werden. Bars und Restaurants sind direkt an der Strandpromenade, ein kleiner Supermarkt, Tauchcenter, Meeresschwimmbecken, Minigolf und Toiletten nur wenige Meter von der Promenade entfernt.
Taurito ist über die Küstenstraße in Richtung Mogan sowohl mit dem Auto als auch mit dem Linienbus erreichbar.

Arguineguin

Länge: 100 m, max. Breite 25 m
Arguineguin ist das sozusagen letzte verbliebene Fischerdorf an der Südküste Gran Canarias. Hier gibt es weniger Tourismus, viele ausländische Residenten haben sich hier niedergelassen. Der Strand von Arguineguin liegt hinter dem Fischerhafen. Er besteht aus hellem Sand und teilweise Steinen. Bei Hochwasser bleibt nur ein schmaler Streifen. Restaurants, Bars und Supermarkt gibt es nur wenige Schritte entfernt im Dorf von Arguineguin. Die Strände von Patalacava und Anfi sind über eine Strandpromenade zu erreichen. Arguineguin erreicht man mit dem Auto über die Autobahn GC-1 bzw. die Küstenstrasse, oder mit dem Linienbus.

El Cura

Länge: 225 m, max. Breite 38 m
Die Playa del Cura ist ein ruhiger, heller Sandstrand, der dem gleichnamigen Urlaubsort vorgelagert ist. Durch die Umbauarbeiten an der Playa de Tauro wird dort in den kommenden Jahren ein Strandparadies entstehen, das über eine Promenade mit der Playa de Amadores verbunden ist. Die Playa del Cura liegt zwischen Tauro und Puerto Mogan, zu erreichen sowohl mit dem Auto über die Autobahn GC-1 oder die Küstenstrasse, als auch mit dem Linienbus.

Mogán

Länge: 190 m, max. Breite 35 m
(Lageplan)
Die Playa de Mogan liegt direkt am bekannten und beliebten Sporthafen Puerto de Mogan, einem der schönsten Flecken der Insel Gran Canaria. Der Strand besteht aus hellem Sand, eine Felsmuelle vor der Bucht schützt den Strand vor größeren Wellen. Im Anschluss an die Playa de Mogan befindet sich eine neue Strandpromenade mit gemütlichen Cafes und urigen Restaurants.
Die Playa de Mogan ist über die Küstenstrasse in Richtung Puerto de Mogan zu erreichen, mit dem Auto oder auch dem Linienbus. Außerdem gibt es Fähren von Arguineguin und Puerto Rico aus, die den kleinen Fischerhafen stündlich anlaufen.

Patalavaca

Länge: 290 m, max. Breite 25 m
Patalavaca liegt zwischen Arguineguin und Anfi del Mar. Der Strand besteht aus hellem Sand, die Bucht ist auf für Kinder besonders geeignet. An der Strandpromenade befinden sich Cafés und Restaurants, Arguineguin und Anfi del Mar sind über diese Strandpromenade in ca. jeweils 10 Gehminuten erreichbar.
Patalavaca ist über die Küstenstraße sowohl mit dem Auto als auch mit dem Linienbus erreichbar.

Tauro

Länge: 440 m, max. Breite 30 m
Der Strand von Tauro ist bislang vor allem von Campern frequentiert worden, momentan wird rund um den Strand gebaut und erneuert, Tauro soll in den kommenden Jahren zu einem der schönsten Strandabschnitte des Inselsüdens werden. Interessant ist Tauro auch für Schnorchler - in der aus Felsen entstandenen, natürlichen Begrenzung zwischen Amadores und Tauro finden sich interessante Höhlen. Die Strände von Amadores und El Cura sind nur wenige Meter entfernt und zu Fuss erreichbar - teilweise über die schon fertiggestellte Strandpromenade, teilweise "querfeldein".
Tauro ist über die Autobahn GC-1 und über die Küstenstrasse zu erreichen.

Medio Almud

Länge: 90 m, max. Breite 20 m
Medio Almud ist ein sogenannter "Naturstrand" zwischen Tauro und Puerto de Mogan. Serviceeinrichtungen gibt es dort (noch) keine, Camping ist mit einer Erlaubnis des Rathauses möglich.
Medio Almud liegt an der Küstenstraße in Richtung Puerto de Mogan und ist mit dem Auto und dem Linienbus zu erreichen. Die letzten Meter müssen zu Fuß zurückgelegt werden, die Zufahrtsstrasse ist nicht asphaltiert.

Los Frailes

Länge: 75 m, max. Breite 12 m
Los Frailes liegt zwischen Tauro und Puerto de Mogan am Ende einer beeindruckenden Felsschlucht. Von der Küstenstrasse aus gibt es einen "Abstieg" - einen kleinen Trampelpfad, der zwar teilweise etwas steil aber ansonsten problemlos zu begehen ist. Der Fußweg ist ca. 1 km lang.
Bis zum Zugang an der Küstenstraße gelangen sie mit dem Auto oder auch mit dem Linienbus.

Tiritana

Länge: 80 m, max. Breite 12 m
Tiritana ist ein sogenannter Naturstrand zwischen Tauro und Mogan und liegt am Ende einer Schlucht, die vom Inselinneren zum Meer hin verläuft. Von der Küstenstrasse aus führt ein Gehweg zum Strand, Länge ca. 1 km.
Bis zum Zugang an der Küstenstraße gelangen sie mit dem Auto oder auch mit dem Linienbus.

Veneguera

Länge: 370 m, max. Breite 30 m
Die Bucht von Veneguera liegt direkt hinter jener von Puerto Mogan und ist dennoch sehr schwer zu erreichen. Von Puerto Mogan aus muss man über das Dorf Mogan in Richtung San Nicolas weiterfahren, und dann den recht unwegsamen "Barranco de Veneguera" in Richtung Strand durchqueren. Der Weg durch den Barranco ist ca. 13 km lang, 11 km davon verlaufen über unbefestigte Strassen. Fahrzeit von Puerto de Mogan aus: ca. 45 Min. Endlich angekommen erwartet einen aber auch ein besonderer Strand. Dunkler Sand und eine ruhige, menschenleere Bucht.

Bahia Feliz

Länge: 60 m, max. Breite 20 m
(Lageplan)
Heller Sandstrand in der Bahia (=Bucht) von Feliz. Bahia Feliz liegt an der Südostküste und gilt als beliebter Strand bei Surfern. Mehrere Surfschulen haben sich an diesem Küstenabschnitt hier angesiedelt, darunter das Mistral-Surfcenter und die Schule von Surf-Weltmeister Björn Dunkerbeck. Der Strand selbst ist relativ ruhig, und besticht durch seinen hellen Sand. In dem direkt an den Strand angrenzenden Feriendorf Bahia Feliz gibt es zahlreiche Restaurants, Bars, Cafes und Supermarkt.
Bahia Feliz ist mit dem Auto über die Küstenstrasse bzw. mit dem Linienbus erreichbar.

Boca de las Casillas

Länge: 1700 m, max. Breite 25 m
Boca de las Casillas ist eigentlich kein Strand, sondern ein künstlich angelegter Meereszugang mit Meeresschwimmbädern und einer großzügigst angelegten Strandpromenade. Der Strandpark befindet sich in Castillo de Romeral und ist u.a. über die Strandpromenade zu erreichen. Rund um Boca de las Casillas befinden sich Teile eines alten Fischerdorfes das in den letzten Jahren renoviert und teilweise wieder neu aufgebaut wurde. Bars und Restaurants - vor allem mit frischen Fischspezialitäten - sind in der Umgebung. Boca de las Casillas ist zwar kein Strand im klassischen Sinn, aber auf jeden Fall ein Badeerlebnis.
Zu erreichen mit dem Auto in Richtung Juan Gande und danach Castillo de Romeral oder mit dem Linienbus.

El Cochino

Länge: 200 m, Breite mx: 45 m
Der Strand El Cochino ist ein kleiner Strandabschnitt zwischen Playa del Ingles und Las Burras und ist über die Strandpromenade zu erreichen. Er besteht aus hellem Sand, die Bucht ist zwar klein, aber vor allem im Winter sehr ruhig. Zu erreichen sowohl von Las Burras aus (Einfahrt BP-Tankstelle) bzw. über die Strandpromenade vom Parque Tropical in Playa del Ingles ausgehehd.

El Pirata

Länge: 400 m, max. Breite 20 m
El Pirata ist eine kleine Bucht zwischen San Agustín und Playa del Aguila, etwas schwierig zu erreichen: der Zugang verläuft über eine steile Treppe von San Agustín aus, oder über eine kleine Promenade von Playa del Aguila aus. Die Bucht besteht aus schwarzem Sand, idel auch für Nacktbadefans. Zu erreichen: In San Agustín führt eine Treppe vom Platz vor dem "Interclub Atlantik" aus zum Strand. Die Auffahrt zum Interclub befindet sich links vom Strand von San Agustín. In Playa del Aguila fährt man ebenfalls bis fast zum höchsten Punkt (nach der Einfahrt Playa del Aguila rechts hoch bis zum Ende der Sackgasse) und geht über die schmale Promenade und Treppen hinab zum Strand.

Las Burras

Länge: 300 m, max. Breite 110 m
(Lageplan)
Der Strand besteht aus hellem Sandstrand und liegt zwischen Playa del Ingles und San Agustín. Las Burras ist von beiden Seiten aus über die Strandpromenade zu erreichen, und ist durch seine geschützte Lage auch für Kinder geeignet. Zufahrt: über die Küstenstrasse zwischen Playa del Ingles und San Agustín, Zugänge sowohl von Las Burras als auch von San Agustín. In der Nähe des Strandes gibt es zahlreiche Cafes, Restaurants und Supermarkt sind über die Strandpromenade zu erreichen.

Las Carpinteras

Länge: 160 m, max. Breite 24 m
Carpinteras ist über die Küstenstrasse zwischen Pasito Blanco und Arguineguin zu erreichen, der Strand liegt kurz vor Arguineguin. Carpinteras ist beliebt bei Campern, für Zelte und Wohnwagen ist eine Erlaubnis des Gemeindeamtes notwendig. Der Strand besteht aus hellem Sand und Steinen.

Llano de los Militares

Länge 250 m, max. Breite 25 m
Ein Naturstrand zwischen Pasito Blanco und Arguineguin, besonders beliebt bei Campern. Auch hier ist für das Abstellen von Zelten und Wohnwagen eine Erlaubnis des Gemeindeamtes notwendig. Bei Ebbe kann man von Llano de los Militares zum nebenanliegenden Strand von Triana laufen.
Zu erreichen über die Küstenstrasse zwischen Pasito Blanco und Arguineguin, sowohl mit dem Auto als auch dem Linienbus.

Meloneras

Länge: 460 m, max. Breite 75 m.
(Lageplan)
Meloneras ist sowohl mit dem Auto als auch über eine ca. 2 km Strandpromenade vom Faro de Maspalomas aus erreichbar. Der Strand besteht aus hellem Sand, im Anschluß befindet sich ein modernes Einkaufszentrum mit zahlreichen Bars, Restaurants und Cafes.

Montaña Arena

Länge: 258 m, max. Breite 38 m
Montana Arena ist einer der beliebtesten Stände unter FKK-Fans. Der Strand ist relativ schwierig zu erreichen und deshalb zumeist sehr ruhig. Montana Arenas befindet sich zwischen Pasito Blanco und Arguingeguin, kurz vor dem Ort Arguineguin. Die Abfahrt liegt genau in einer Kurve und ist deshalb leicht zu übersehen. Bis zum Strand sind es dann noch ca. 1 km Fußweg, relativ unwegsam und für Menschen mit Gehbehinderungen nicht geeignet. Montana Arena besteht aus hellem, feinem Sand (wie schon der Name sagt: Montana Arena = Sandhaufen, Sandberg)

Morro Besudo

Länge 170 m, max. Breite 35 m
Morro Besudo ist ein kleiner Strandabschnitt links vom Stand von San Agustín und über die Strandpromenade zu erreichen. Je nach Gezeiten ist der Strand zum Sonnenbaden geeignet oder nicht, bei Hochwasser steigt das Meer bis fast an die Zugangswege. Morro Besudo besteht aus dunklem Sand und Steinen.

Mujeres

Länge: 260 m, max. Breite 24 m
Heller Sandstrand an der Küstenstrasse zwischen Pasito Blanco und Arguineguin. Mujeres liegt direkt hinter Pasito Blanco, in der nächsten Bucht in Richtung Arguineguin. Der Strand ist sowohl mit dem Auto als auch dem Linienbus über die Küstenstrasse erreichbar, die letzten Meter müssen zu Fuß zurückgelegt werden.

Pasito Bea

Länge: 85 m, max. Breite 25 m
Pasito Bea ist eine kleiner Bucht bei Pasito Blanco, die vor allem von Campern frequentiert wird. Um in Pasito Bea ein Zelt oder einen Wohnwagen aufstellen zu dürfen ist eine Erlaubnis des Gemeindeamtes notwendig. Zu erreichen: über die Autobahn oder Küstenstraße in Richtung Pasito Blanco fahren, dann den Wegweisern bis zum Strand folgen.

Pasito Blanco

Länge: 130 m, max. Breite 30 m
Der Strand liegt direkt angrenzend an den Yachthafen von Pasito Blanco und ist durch die Molen wind- und strömungsgeschützt. Er besteht aus feinem, hellem Sand und ist auch für Kinder bestens geeignet. Zu erreichen: Der Ort und der Yachthafen von Pasito Blanco sind Privatgebiet, d.h. mittels Schranken für den Verkehr von außen gesperrt. Der Zugang ist nur zu Fuß möglich.

Playa del Águila

Länge: 430 m, max. Breite 40 m
Playa del Aguila bezeichnet den gesamten Standabschnitt entlang des gleichnamigen Tourismusortes. Der Strand variiert vom hellen Sand bis hin zu Stein- und Felsabschnitten. Zufahrt: über die Küstenstrasse ist der Ort Playa del Aguila zu erreichen. Direkt vor dem großen Parkplatz liegt der Strandzugang. In der Nähe befinden sich Restaurants, Bars und Supermarkt.

Tarajalillo

Länge: 2240 m, max. Breite 30 m
Einer der größten und beliebtesten Camping-Strände der Insel. In Tarajalillo befindet sich der Camping-Club, der einen Großteil des Strandabschnittes einnimmt, auf der Zugangsseite darf ebenfalls gecampt werden, auch hier ist eine Genehmigung des Gemeindeamtes erforderlich.
Zu erreichen: Tarajalillo ist über die Küstenstrasse in Richtung Juan Grande zu erreichen, der Strand liegt kurz vor dem Aeroclub.

Triana

Länge: 400 m, max. Breite 30 m
Triana ist einer der Naturstrände entlang der Küste zwischen Pasito Blanco und Arguineguin, beliebt bei FKK-Anhängern, und im Sommer vor allem unter Campern. Bei Ebbe ist der nebenangelegene Strand von Llano de los Militares zu Fuß erreichbar.
Anfahrt: über die Küstenstrasse GC-810 sowohl mit dem Auto als auch dem Linienbus erreichbar.

Las Canteras

Länge: 3000 m, max. Breite 50 m
(Lageplan)
Las Canteras liegt zwar nicht im Inselsüden, ist aber einer der interessantesten und schönsten Strände der Insel und sollte in keinem Ausflugsprogramm fehlen!. Las Canteras erinnert an die Copa Cabana, denn der Strand liegt direkt vor der pulsierende Hauptstadt Las Palmas. Die Bucht ist von einem natürlichen Felsriff eingerahmt und so vor starken Strömungen geschützt. Der Canteras-Strand zieht sich entlang der Nordseite der Stadt, von der La Isleta, der vorgelagerten Halbsinsel, bis zur Nordausfahrt. Eine breite Promenade mit Cafés, Restaurants und kleinen Läden trennt den Strand von Geschäfts- und Wohnvierteln. Las Canteras bietet ein ganz eigenes Flair, das ansonsten in Europa kaum zu finden ist!

Der Strand ist auch bei Surfern beliebt, die beiden "Enden" des Canteras-Strandes, jeweils beim Auditorium Alfredo Kraus und an der "punta" vor der Halbinsel La Isleta sind bekannte und beliebte Spots für Surfer und Wakeboarder. Zu erreichen: Der Las Canteras-Strand ist in Las Palmas eigentlich nicht zu verfehlen. Einige wichtige Bauwerke und Zentren befinden sich direkt an der Strandpromenade, so z.B. das Auditorium Alfreo Kraus und das gleich nebenan gelegene Einkaufszentrum Las Arenas. auf der anderen Seite ist der Canteras-Strand am besten über die Plaza Santa Catalina zu erreichen, jenem Platz im Zentrum der schmalen Landenge zwischen Canteras-Strand und Hafen.